Veranstalter

Zimmer 16
Zimmer 16

Datum

31 Mai 2024

Uhrzeit

20:00

Tobias Panwitz & Pat Carter – Singer/Songwriter-Treffen

Wem Musiker wie Neil Young, Crowded House, Ron Sexsmith, Tom Petty und Jackson Browne gefallen, der wird sich auch bei Trailheads englischen Roadside Folksongs musikalisch zu Hause fühlen. Der Berliner Songschreiber Tobias Panwitz (ehem. Trailhead) lässt Reiseerlebnisse und Begegnungen am Wegesrand in energiegeladenen Folksongs und stimmungsvollen Balladen einfließen. Mit Gitarre, Mundharmonika und Klavier besingt Panwitz Erlebnisse zwischen amerikanischen Landstraßen, spanischen Caminos, und einsamen Wegen über die Alpen.
Beeinflusst von Amerikas klassischen Songwritern der 60er und 70er Jahre verbindet Panwitz seine englischen und deutschen Songs dabei mit Geschichten und Erzählungen über die Orte und Momente in denen sie entstanden.
Panwitz zieht einen Großteil seiner Inspiration aus dem Unterwegssein zu Fuß. „Laufen ist gute Monotonie für mich, Ideen und Songs kommen und gehen, manche bleiben hängen. Und Laufen an sich ist ja purer Rhythmus. Die Schritte allein geben einem schon den Groove für einen Song.“
So sind über die Jahre viele Songs beim Laufen und über’s Laufen entstanden, dass Panwitz nun viele davon auf seinem neusten, dem Walking-Song-Album „Keep Walking“, und auf „Into The Mountains“ vereint hat, seinem neuesten Album, das er auf seiner Wanderung über die Alpen schrieb.
Seit Jahren gehört Tobias Panwitz zur deutschen Folk & Songwriter-Szene, hat fünf von der Presse hoch gelobte Alben eingespielt und ist deutschland- und europaweit mehr oder weniger konstant auf Tournee. Panwitz Musik findet dabei immer wieder ein positives Echo. „Sublime“, „Erstaunlich“, „Exzellent“ und „Überzeugend“ urteilten beispielsweise der Berliner Tagesspiegel, Americana UK, das Tip Stadtmagazin oder Americana Music Times.

Pat Carter, Singer/Songwriter der internationalen Berliner Alt-Country und Americana band Rodeo FM geht 2024 erstmals als Solo-Act on the road. Mit Rodeo FM hat er vier Alben veröffentlicht und irgendwo in der Größenordnung von 250 Konzerten zwischen Avignon, London und Charkiv gespielt. Carter wurde als Songwriter mit Tom Petty, Jackson Browne und Jim Croce verglichen, verwurzelt ist er aber im 80s und 90s Crossover von Punk und Country und so scheint man bei Carters Auftritten immer Echos von Howe Gelb, J Mascis oder Bob Mould zu hören.

Pat Carters Rodeo FM spielen ihren Alt-Country-Americana Mix mit Indie-Rock Attitude seit über 15 Jahren – in Punk-Kellern und auf Vernissagen, auf Hochzeiten und Beerdigungen, in Bierzelten, Weinbergen, Saloons und Nachtclubs, auf Jazz Festivals, Symposien und Demonstrationen. Whiskeytown, Tom Petty oder The Band sind die Namen mit denen sie verglichen werden. Sie haben erhebliches Lob und Top Kritiken von so unterschiedlichen Blogs und Magazinen wie Maverick, Tinnitist und Americana UK bekommen. Pat Carter wird von Sentric verlegt.

Eintritt: € 14/7

Tickets: Reservierung